Gärtnern im Dezember - Lilienweg Blog

Gärtnern im Dezember

Im Dezember kehrt nun vollkommene Ruhe in den Garten ein. Natürlich können immer noch wurzelnackte Gehölze gepflanzt werden, sofern erste Fröste noch nicht zugeschlagen haben.
Die laubarme Zeit kann nun genutzt werden, einmal den Habitus der Gehölze näher zu begutachten oder versteckte Ecken aufzusuchen, um schon einmal die Planung für das nächste Jahr vorzubereiten. Nun lohnt es sich den vielen kleinen Vögeln mit ein wenig Futter unter die Flügel zu greifen. Besonders die Meisen danken es einem, indem Sie dafür im nächsten Jahr den Garten von Schädlingen (wie z.B. der Apfelgespinnstmotte) befreien.

Gemüsegarten

Beete

Erstaunlicherweise harren noch einige Pflanzen in den Gemüsebeeten aus, denen der anfängliche Frost nichts anhaben kann.

Ernte

  • Pastinaken sollten einen ersten Frost bekommen bevor sie geerntet werden. Dann schmecken sie besser.
  • Blumenkohl durch zusammenbinden der Blätter vor Nachtfrösten schützen.
  • Rosenkohl
  • Radiccchio
  • Endivien
  • Feldsalat
  • Mangold
  • Lauch
  • Wirsing
  • Grünkohl
  • Chinakohl
  • Rosenkohl

Zwiebeln pflanzen

Zwiebeln für Frühjahresblüher wie z.B. Tulpen, Krokusse und Narzissen können nun noch gesetzt werden, solange der Boden nicht gefroren ist. Doch werden die nun gesetzten Zwiebeln auch später blühen.

Mulchen

Abgeschnittene Pflanzenreste können als Mulchdecke im Ziergarten ausgebracht werden. Das verhindert die Austrocknung des Bodens und bietet den Bodenlebewesen wie Würmern und Asseln Schutz und Nahrung für den Winter.

Ziergarten

Große Gräser sollten nun zusammengebunden werden, um Schimmel in der Mitte der Gräser vorzubeugen.

Einen Kommentar schreiben

Folgende Tags sind im Kommentar erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>